Mobilität

Richtung Zukunft durch die Stadt

Die Mobilität von morgen ist grün, effizient und sicher. In der Urban Tech Republic werden dafür Konzepte entwickelt, getestet, umgesetzt.

Mobil zu sein gehört zum modernen Leben. Doch mit dem weltweiten Wachstum der Städte geht oft auch ein ungehemmtes Wachstum des Verkehrs einher: Verkehrsemissionen belasten Klima und Gesundheit, Parkplätze beanspruchen ein Fünftel des öffentlichen Raums und sind trotzdem knapp, in Metropolen stecken Autofahrerinnen und -fahrer jeden Tag bis zu einer Dreiviertelstunde im Stau.

Die Urban Tech Republic bietet Lösungen – umweltfreundlich, ressourcenschonend und mit hoher Lebensqualität für alle. Hier entwickeln und testen Forschende und Unternehmen gemeinsam neue Mobilitätskonzepte – von Sharing-Diensten über multimodalen Personen- und Lieferverkehr bis zu autonomem Fahren. Mobility Hubs und komfortable Radwege machen die Wege in der Urban Tech Republic kurz und das benachbarte Wohnviertel Schumacher Quartier weitgehend autofrei.

Breite Radspuren und Radschnellwege

In Berlin TXL wird das Umsteigen vom Auto auf andere Verkehrsmittel attraktiv. Am Forschungs- und Industriestandort Urban Tech Republic stehen das Radfahren und der Fußverkehr durch ein engmaschiges Wegenetz im Vordergrund. Die Fahrradinfrastruktur soll einen hohen Sicherheitsstandard bieten. Geplant sind breite Radspuren, auf denen gut überholt oder auch nebeneinander gefahren werden kann. Kreuzungen und Kreisverkehre werden übersichtlich gestaltet. Gleich zwei Radschnellwege werden das Projektgebiet durchziehen und sich in der Urban Tech Republic kreuzen. 

Zusätzlich wird der Innovationspark durch zwei Hauptverkehrsstraßen erschlossen, um die Anforderungen der Gewerbebetriebe an Transportdienste zu erfüllen. An den drei Hauptknotenpunkten im Süden, Westen und Osten wird der Verkehr über Kreisverkehre überallhin verteilt.

Infomaterialien zum Thema:

Mobilitätskonzept

Das umfassende Mobilitätskonzept für die Urban Tech Republic und Berlin TXL

Wer macht das vor Ort?