Der Standort

Ein besonderer Ort in Berlin

Die Urban Tech Republic steht für eine einzigartige Idee: Gemeinschaftlich entwickeln wir hier die nachhaltige, smarte Stadt von morgen.

Auf dem ehemaligen Flughafen Tegel entsteht ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien, die Urban Tech Republic. Mit dem Areal bekommt Berlin ein Stück Stadt zurück und gewinnt Flächen für Industrie, Gewerbe und Wissenschaft. Das Besondere: der kollaborative Ansatz. Die Urban Tech Republic soll als Ökosystem und Innovationsort eine Heimat für die nächste Generation von Innovatorinnen und Innovatoren werden, deren wichtigste Treiberin die Zusammenarbeit sein wird.

Flächenplan

Umfeldplan

Die Urban Tech Republic und ihre Residents profitieren von der Lage mitten in der Hauptstadt, nur 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Berlin ist ständig im Wandel und überall entsteht etwas Neues. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es so viele motivierte und qualifizierte junge Leute. Und nirgendwo sonst wird so viel Venture Capital in Start-ups investiert.

Die Urban Tech Republic birgt großes Potenzial für Berlin: Bei erwarteten 18.000 Arbeitsplätzen in der Urban Tech Republic liegt die jährliche Bruttowertschöpfung in Berlin TXL bei 1,6 Mrd. Euro, was für Berlin gesamt eine Bruttowertschöpfung von 2,6 Mrd. Euro bedeutet mit Steuereffekten von 160 Mio. Euro. 

Insgesamt

0

ha
Baufläche

0

ha
Industriepark

bis zu

0

Unternehmen

bis zu

0

Arbeitsplätze

Im Fokus des Innovationsparks steht, was die wachsenden Metropolen des 21. Jahrhunderts am Leben erhält. Hier werden urbane Technologien erforscht, entwickelt, produziert, getestet und exportiert. Sechs Themen stehen dabei im Mittelpunkt:

Mobilität

Die Mobilität von morgen ist grün, effizient und sicher. In der Urban Tech Republic werden dafür Konzepte entwickelt, getestet, umgesetzt.

Energie

Energie ist die Zukunft. Deshalb denken wir sie auch grundsätzlich neu: unsere Ideen und Konzepte für die Energiewirtschaft von morgen.

Werkstoffe

Die Urban Tech Republic ist nachhaltig. Und Nachhaltigkeit braucht konsequentes Weiterdenken: Die FUTR HUT erkundet neue Bau- und Werkstoffe.

IKT

Die Zukunft der Städte ist digital. Kluge Lösungen für die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) entwickelt heute schon das FUTR HUB in der Urban Tech Republic.

Recycling

Wertstoffe im Abfall machen erfinderisch. In der Urban Tech Republic werden deshalb neue Recyclingkonzepte entwickelt und getestet.

Wasser

Wasser ist eine wertvolle Ressource. In der Urban Tech Republic wird überlegt, wie sie sich nachhaltig und gerecht nutzen lässt – in Berlin aber auch weltweit.

Natur in der Stadt

Die Urban Tech Republic bringt die Natur zurück in die Stadt. Unsere Biodiversitätsstrategie für den Campus West schafft Grundlagen, damit sich neue heimische Tier- und Pflanzenarten ansiedeln können.

Ein ausgezeichnetes Konzept

Als erstes Gewerbequartier weltweit wurde die Urban Tech Republic mit dem Vorzertifikat in Platin der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ausgezeichnet.

Nach vielen Jahren der Vorbereitung geht nun die Arbeit richtig los. Damit schon bald die ersten Innovationen aus der Urban Tech Republic die Welt verändern.

Erste Standortkonferenz

  • 2008

Standortkonferenz zur Nachnutzung des Flughafens Tegel

Ideen entwickeln

  • 2009 bis 2012

Erarbeitung und Weiterentwicklung der Idee des Innovationsparks mit Expert*innen, Verwaltung und Interessenvertreter*innen der Berliner Öffentlichkeit

Der Masterplan

  • 2013

Land Berlin beschließt Masterplan

Bebauungspläne

  • 2018

Bebauungspläne gehen in die öffentliche Auslegung

Infopunkt eröffnet

  • Seit 2020
Infopunkt und Führungen auf dem Gelände informieren vor Ort

Wir übernehmen

  • August 2021

Übernahme des Geländes durch die Tegel Projekt GmbH

Start für den Campus

  • Dezember 2021

Feststellung des Bebauungsplans für den zentralen Campus-Bereich

Vorbereitungen im Gange

  • Seit 2022

Einrichtung Baulogistik, Baustraßen und Zufahrten sowie Start der Tiefbauarbeiten. Vermietungen für Zwischennutzungen in den Bestandsgebäuden parallel zu Sanierung und Umbau.

Es geht los

  • Ab 2027

Abschluss eines Großteils der Sanierungsmaßnahmen; Aufnahme des Betriebs der Berliner Hochschule für Technik in Terminal A, des Gründungs- und Technologiezentrums in Terminal B und der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienste Akademie im Hangar

Es geht weiter

  • Bis 2040

Entwicklung des Gesamtprojekts in vier Bauabschnitten

Demokratisch seit 2008

Was passiert eigentlich nach der Schließung des Flughafens Tegels? Diese Frage wurde seit 2008 öffentlich diskutiert. Von Anfang an ging es darum, Konzepte in einer breit angelegten Debatte zu entwickeln. Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Schritte im partizipativen Planungsprozess: